Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Neue Mitbewohner zur Adventszeit im Biberbau und in der Biberburg

Sara auf einer Apfelraupe im Biberbau und das Wichtelhaus in der Biberburg

In diesem Jahr bekamen die Kinder überraschenden Besuch zur Adventszeit in den jeweilgen Gruppen.

In den Biberbau ist Sara eingezogen. Sara ist eine Elfe und eine enge Vertraute des Weihnachtsmanns. Dieser hat sie zum Kindergarten geschickt, um zu beobachten, wie es in unserem Hause abläuft. Deshalb versteckte sich Sara jeden Tag in der Weihnachtszeit an einem anderen Platz und beobachtete das Leben um sie herum. Nachts, wenn alle Kinder schliefen, reiste sie dann zum Nordpol und berichtete dem Weihnachtsmann von ihren Erlebnissen bei uns. Aber im Morgengrauen war sie immer wieder da.

 

Unsere Sara ist ein "Elf on the shelf", wie es im Englischen heißt. Der "Elf auf dem Regal" ist eine recht neue Weihnachtstradition basierend auf einem Kinderbuch der Autorin Carol Aebersold.

 

Der Elf machte die Zeit vor Weihnachten besonders spannend. Der kleine Wicht saß keineswegs immer auf dem Regal, sondern sie wechselte jeden Tag ihren Platz und versteckte sich auch gerne einmal. So mussten die Kinder sich jeden Tag aufs Neue auf die Suche machen.

 

Auch in der Biberburg liegen aufregende Wochen hinter uns. Da hatte doch jemand eine Baustelle auf unserer Fensterbank errichtet.

 

Zwei Tage später war ein Wichtel bei uns eingezogen. Er heißt Nisse und hat mit uns über einen Postkasten kommuniziert. Er durfte sich den Kindern nicht zeigen, da sonst der Zauber der Wichtel verloren geht.

Aufgeregt haben die Kinder jeden Morgen in den Postkasten geschaut. Im Adventskreis haben wir die Briefe vom Wichtel gelesen und überlegt wie wir ihm helfen können.

Mal brauchte er Wolle für eine neue Mütze, mal wünschte er sich Winterbilder, Holz für seinen Ofen, Glöckchen für die Rentiere, Kekse oder hat uns beim Gedicht aufsagen gelauscht.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Di, 22. Dezember 2020

Vorschaubild zur Meldung

Weitere Meldungen